Yoga for the World

Be the change that you wish to see in the world.

Mahatma Gandhi

Yoga for the world

der backround

Als ich 2009 das erste Mal nach Indien reiste, berührte mich das Elend der bettelnden Kinder auf der Straße zutiefst und ich beschloss nach meiner Rückkunft diese Kinder auf sinnvolle Weise, über eine Organisation, zu unterstützen.

Zu dieser Zeit begann ich meine ersten Yoga-Gruppen zu unterrichten und ich sah plötzlich einen tieferen Sinn darin, „meine“ Medizin zu teilen. Ich wollte dabei helfen, Kindern den Zugang zu Bildung zu ermöglichen und dadurch dem Land für dieses wunderbare Geschenk, den Yoga, etwas zurückzugeben.

Yoga-for-the-world war geboren!

In meinem ersten Unterrichtsjahr spendete ich die gesamten Yoga-Einnahmen an den Verein „ZUKI-Zukunft für Kinder“, der sich u.a. für Straßenkinder aus den Slums in Kalkutta einsetzt.

Seither unterstützen wir mit Yoga-for-the-World durch Charity-Aktivitäten und den Spenden aus den Jahreskreiszeremonien unterprivilegierte Kinder in Indien (bis 2013 durch ZUKI) bzw. die letzten Jahre in Nepal.

In diesen Ländern ist ein Schulbesuch alles andere als selbstverständlich. Vor allem Mädchen sowie Kinder aus armen Familien und niedrigen Kasten haben kaum Chancen auf Bildung und damit aus dem Teufelskreislauf der Armut zu entkommen.  

Eine Schule besuchen zu dürfen bedeutet für diese Kinder das größte Geschenk. Sie tragen mit Stolz ihre Schuluniformen, sind wissbegierig, engagiert und "träumen" von einer selbstbestimmten Zukunft. 

Gerade in unserer westlichen Welt, in der die Yogapraxis oft auf dem Wellness- bzw. Fitnessgedanken basiert, möchte ich ein tieferes Verständnis des Yogaweges weitergeben. Eine Yogini bzw. ein Yogi zu sein bedeutet nicht nur auf körperlicher Ebene seine Grenzen zu erweitern, sondern – im Sinne von Eins-Sein und Verbunden-Sein – über den eigenen "Tellerrand“ zu blicken und als ein sich selbst bewusster Er-wachsener Verantwortung für eine großes Ganzes zu übernehmen!

Be the change that you wish to see in the world.

Mahatma Gandhi

Die Kanasugi English Boarding School in Nepal

2013 besuchte ich mit meiner Familie im Zuge unserer einjährigen „Rucksack-Reise durch die Welten“ spontan die „Partnerschule" unserer Kinder in Nepal. Bereits seit einigen Jahren unterstützte die Erlebnisschule die „Kanasugi-English-Boarding-School“ in Tikapur, im "Terrain", dem subtropischen Tiefland von Nepal.

Berührt und "nachhaltig" geprägt, setzten wir uns nach unserer Rückkehr u.a. mit Yoga-for-the-World für dieses Schulprojekt ein. Durch die großzügigen Spenden von Yogi-ni-s und Freunden hat das Projekt in den letzten Jahren wunderschöne Früchte getragen und wir konnten vielen der ärmsten Kinder durch ein volles „Scolarship“ einen Schulbesuch ermöglichen. Dhanyavad – Danke – von Herzen!

Leider wurden meine Tochter Nana und ich bei unserem letzten Besuch im März 2018 mit unerwarteten „Changes“ konfrontiert. Durch den überraschenden Rückzug unserer Vertrauensperson und die daraus resultierenden Veränderungen in der Leitung und Organisation der Schule, ist ein bewusster und transparenter Umgang mit unseren Spenden nicht mehr sichergestellt. Schweren Herzens mussten wir uns eingestehen, dass ohne einer Person vor Ort, auf die wir uns 100 %ig verlassen können, eine Unterstützung dieses Schulprojekts nicht mehr sinnvoll ist.

Die Shanti India School in Bodhgaya/Indien

Nach dem enttäuschenden Abschied von Nepal reisten wir zurück nach Indien. Von Varanasi wurden wir auf "magische" Weise nach Bodhgaya – in die Shanti India School geführt. Die "buddhistische Hochburg" Bodhgaya – bekannt als "Erleuchtungsort" Buddhas" – liegt in Bihar, der als ärmster und unterentwickelster Bundesstaat Indiens mit der höchsten Analphabetenrate gilt.

Dort lernten wir die engagierte Französin Dominique Valli kennen, die das wunderbare Sozialprojekt, basierend auf den Grundlagen von Solidarität, Mitgefühl und Toleranz, aufgebaut hat. Durch ihren unermüdlichen Einsatz  ermöglicht sie, in der 2005 gegründeten Shanti India School, mittlerweile 310 Kindern aus ärmsten Verhältnissen freie, qualitativ hochwertige Schulbildung und das Verwirklichen ihrer Träume.

Die Kinder werden durch ihre gesamte Schullaufbahn (inkl. höheren Studien) begleitet, bis sie mit dem Beruf ihrer Wahl fest im Leben stehen. Jeder Schultag beginnt mit Körperübungen und anschließender Meditation :-) (Fotos).

Wir verbrachten dort die letzte Woche unseres Mama-Tochter Reiseabenteuers, wurden in der "family" aufgenommen, und Nana konnte schließlich mit den Kindern in der Schule "arbeiten" – die Intention ihrer Reise und  "Challenge"!

Wir sind unglaublich dankbar für diese Fügung und möchten dieses inspirierende Schulprojekt mit Yoga-for-the-World weiterhin unterstützen.  

Alle Infos zu dem Projekt und der Spendenmöglichkeit auf der Website: www.shantindia.org

...oder auf Deutsch direkt bei mir! :-)