Yoga for the World

Be the change that you wish to see in the world.

Mahatma Gandhi

Die kanasugi English Boarding School in Nepal

Die „Kanasugi English Boarding School“ in Tikapur wurde 2005 von Dilip Kumar Wod gegründet. Seine große Vision ist es allen Kindern, unabhängig von Herkunft, Kaste und Geschlecht Bildung zu ermöglichen.

Leider ist das in Nepal, einem der ärmsten Länder der Welt, trotz der bis zum fünften Lebensjahr eingeführten „allgemeinen Schulpflicht“, alles andere als selbstverständlich. Vor allem Mädchen haben kaum Chancen auf Bildung und eine selbstbestimmte Zukunft.

Mehr als die Hälfte der Menschen in Nepal sind Analphabeten und müssen mit weniger als einem Dollar am Tag auskommen. Da die Ausbildungskosten für arme Familien auf dem Land nicht leistbar sind, haben in Nepal etwa 600.000 Kinder noch nie eine Schule besucht. Die meisten davon sind Mädchen.

Kinder ab fünf Jahren, die keine Chance auf einen Schulbesuch haben, müssen zu Hause oder in fremden Familien arbeiten, um zum Familienunterhalt beizutragen. Bildung ist die einzige Chance diesem Teufelskreis zu entkommen!

Auch im subtropischen Tiefland von Nepal, an der Grenze zu Indien, ist für Kinder die Möglichkeit auf einen Schulbesuch sehr gering. Im Dorf Tikapur leben hauptsächlich sich selbst versorgende kleine Bauern. In dieser Gegend ist es den meisten Eltern nicht möglich, das Schulgeld für ihre Kinder zu bezahlen.

Seit 2010 unterstützen wir mit der Erlebnisschule Mödling, der Montessori-Schule unserer Kinder, die "Kanasugi English Boarding School" in Nepal. Die Kinder der Erlebnisschule "verkaufen" auf Spendenbasis Selbstgebasteltes auf Märkten und sammeln in Spendenaktionen das Schulgeld für 18 Mädchen und einen Buben mit besonderen Bedürfnissen.

Darüber hinaus fehlt es der Schule an vielem. Die Kinder sitzen teilweise auf Strohmatten am Boden und haben kaum Unterrichtsmaterialien zur Verfügung. Hefte, Bleistifte und die Schuluniform sind für viele Familien eine zu große Ausgabe. Die ärmsten Kinder kommen ohne Schuhe in die Schule.

Bisher stand nur eine einzige Fahrradrikscha zur Verfügung. Einer der Lehrer bringt mit seinem Moped – eines der wenigen im Dorf – jeden Tag bis zu fünf Kinder auf einmal zur Schule und wieder nach Hause. Im April 2017 konnte durch unser Projekt ein Schulbus angeschafft werden, der für viele der etwa 300 Schulkinder, die oft viele Kilometer entfernt wohnen, eine große Erleichterung darstellt.

Im Zuge unserer einjährigen Reise durch die Welten konnten wir Nepal und die Schule in Tikapur besuchen. Es hat uns tief berührt zu sehen, wie die Kinder mit Stolz ihre Schuluniformen tragen und ihren teilweise stundenlangen Schulweg bei jedem Wetter mit Freude zurücklegen. Sie sind unglaublich wissbegierig, engagiert und „träumen“ von einer selbstbestimmten Zukunft. Eine Schule besuchen zu dürfen ist für diese Kinder das größte Geschenk.

Die Warmherzigkeit, Gastfreundlichkeit und Dankbarkeit, die uns die Menschen des Landes entgegenbrachten, und die trotz der Armut ausgestrahlte Zufriedenheit der Kinder prägten uns „nachhaltig“. Es liegt uns sehr am Herzen, die Kinder und die Schule weiterhin zu unterstützen. Schon mit für unsere Verhältnisse „wenig“ Geld können wir sehr viel bewirken!

Alle Spenden gehen zu 100 % an die Schule. Mit Dilip Kumar Wod sind wir in engem Kontakt und Austausch. Durch ihn erhalten wir kontinuierlich Informationen über die aktuelle Situation in der Schule. Seit 2014 konnten wir durch viele Yogi-ni-s und Freunde die Spendensumme der letzten Jahre verdoppeln.

Der Spendenausgleich aller Yoga-Jahresmandala-Zeremonien und ein Teil der laufenden Yogakurse kommt dem Projekt zugute!

Spendenkonto:
lautend auf: Sandra Ahmadi-Patek
IBAN: 204 20-157-160

Dhanyavad – Danke!